Die Form der Erde

Anhand von Messungen des deutsch-amerikanischen Satellitenpaares GRACE und des Geo-Forschungs-Zentrum Potsdam (GFZ-2011) haben die Geowissenschaftler ein neues Modell der Form der Erde berechnet.

Das Modell zeigt nun, dass die Gravitation auf der Erde nicht überall gleich ist. An den Nord- und Südpol ist die Erde durch die Rotation (Drehbewegung der Erde um ihre eigene Achse) leicht abgeflacht.

Das heißt, die Kugelform der Erde ist an den Polen abgeflacht und in der Mitte, am Äquator, leicht ausgebuchtet. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass der Erdradius an den Polen 21 Kilometer kürzer ist als am Äquator.

Aber auch die Abplattung der Erde ist nicht perfekt. Es gibt weitere Abweichungen, da die Verteilung der Erdmassen räumlich ungleichförmig sind. Diese Abplattung ist mit menschlichem Auge aus dem Weltraum allerdings kaum sichtbar.

 

Im Quran (Gottes Worte) wurde vor 1400 Jahre über Erdabplattung folgendes erwähnt. Allah sagte:

 

„Nehmen sie etwa nicht wahr, dass WIR gewiss Uns der Erde zuwenden und sie von ihren Enden (Seiten) einengen?! Werden sie etwa die Sieger sein?!“

(Der Edel Qur’an 21:44) Amir Zaidan

 

(Allah weiß am besten)

Bildquelle: [www.gfz-potsdam.de]