Der Wasserkreislauf der Erde

Erst im 15. Jahrhundert erkannte Leonardo da Vinci die Zusammenhänge des  Wasserkreislaufs. Im Jahre 1905 präsentierte der deutscher Geograf und Klimatologe Eduard Brückner den ersten Wasserkreislauf bzw. Wasserhaushalt der Erde. Mit der Erkenntnis des Wasserkreislaufs war die Herkunft des Wassers auf den Landflächen der Erde geklärt.

Der Wasserkreislauf besteht aus folgenden Phasen:

Verdunstung:
Wasser aus den Meeren, Flüsse und Seen, aus Teichen, Tümpeln und sonstigen Gewässern werden verdunstet. Das Wasser steigt als Wasserdampf in die Atmosphäre auf.

Weiterleitung durch Wind:
Durch den Wind werden die Wolken weitergeleitet.

Regen, Schnee, Hagel:
Treffen die Wolken auf kalte Luft, kondensieren die kleinen Wassertröpfchen und bilden den Regen, Schnee oder Hagel. So gelangt das Wasser zurück auf die Erde.

Rückfluss und Versickern:
Das Wasser sammelt sich und gelangt über Flüsse und Bäche zurück ins Meer. Etwas Wasser versickert auch im Boden und gelangt ins Grundwasser. Dies kann neue Quellen bilden, unter eine Wüste oder ebenfalls zurück ins Meer fließen.

 

Im Quran (Gottes Worte) wurde vor 1400 Jahre über der Wasserkreislauf der Erde folgendes erwähnt. Allah sagte:

 

„ALLAH ist DERJENIGE, DER die Winde schickt, die dann Wolken aufwirbeln, dann breitet ER diese am Himmel aus, wie ER will. ER macht sie dann zu Stückteilen, so siehst du den Regen aus ihnen herausfallen.“

(Der edle Qur’an 30:48) Amir Zaidan

 

„Hast du etwa nicht gesehen, dass ALLAH vom Himmel Wasser fallen ließ, das ER in die Erde als Quellen eindringen lässt, dann bringt ER damit Gewächs in vielfältigen Farben hervor, dann wird es trocken, dann siehst du es gelb werden, dann macht ER es zu Zermalmtem. Darin ist gewiss eine Ermahnung für diejenigen mit Verstand.“

(Der edle Qur’an 39:21) Amir Zaidan

 

(ALLAH weiß es am besten)

Bildquelle: [http://www.kostenlosefotos.net]