X- und Y-Samenzellen

Die Be­fruch­tung, auch Fer­ti­li­sa­ti­on ge­nannt, ist der Au­gen­blick, in dem die männ­li­che und die weib­li­che Keim­zel­le, die Sa­men­zel­le (Sper­mi­um) mit der Ei­zel­le, ver­schmilzt. Die Ei­zel­le der Mut­ter ent­hält im­mer ein X-Chro­mo­som. Sa­men­zel­len tra­gen in ih­rem Kern ent­we­der ein X- oder ein Y-Chro­mo­som. Wel­ches Ge­schlecht das Kind ha­ben wird, hängt da­von ab, wel­che der Sa­men­zel­len zur Be­fruch­tung ge­langt.

X-Sa­menzel­len enthalten ei­nem X-Chro­mo­som und sie sind große, stark und lang­sa­m.

Y-Sa­men­zel­len dagegen enthalten ei­nem Y-Chro­mo­som und sie sind klei­n, schwa­ch und schnel­l.

 

Im Quran (Gottes Worte) wurde vor 1400 Jahren über zwei ver­schie­de­ne Ar­ten von Sa­men­zel­len dei der Menschen folgendes erwähnt. Allah sagte:

 

„und daß ER doch die Zweiheit, das Männliche und das Weibliche, erschuf, aus einer kleinen Menge Flüssigkeit, wenn sie ergossen wird.“

(Der edle Qu’an 53:45-46) Amir Zaidan

Flüssigkeit, wenn sie ergossen wird:  Männliche Keimzellen bzw. Samenzellen

 

(Allah weiß es am besten)

Bildquelle:[http://sciencenordic.com/chromosome]