Geschlechtsbestimmung durch Samenzellen

 

Erstmals im Jahre 1905 wurde die Geschlechtsbestimmung durch das XY-System (Geschlechts-Chromosomen) von Dr. Nettie Stevens und Edmund Beecher Wilson beschrieben.

Der menschliche Organismus besitzt zwei Arten von Geschlechts-Chromosomen: Das X-Chromosom und das Y-Chromosom. Jede Eizelle der Frau enthält ein X-Chromosom. Der Mann hingegen produziert zwei Arten von Spermien: Die eine Hälfte enthält ein X-Chromosom, die andere Hälfte ein Y-Chromosom.

Dringt ein Spermium mit einem X-Chromosom in die Eizelle ein, trägt der Embryo zwei X-Chromosomen und entwickelt sich zum weiblichen Organismus. Dringt hingegen ein Spermium mit einem Y-Chromosom in die Eizelle ein, trägt der Embryo XY-Chromosomen und entwickelt sich zum männlichen Organismus.

 

Diese Tatsache wurde vor 1400 Jahren im Koran und in mehreren Überlieferungen vom Propheten Mohammed (s.a.w.) berichtet:

 

وَأَنَّهُ خَلَقَ الزَّوْجَيْنِ الذَّكَرَ وَالْأُنثَىٰ (45) مِن نُّطْفَةٍ إِذَا تُمْنَىٰ (46)

 

„und daß ER doch die Zweiheit, das Männliche und das Weibliche, erschuf, aus einer kleinen Menge Flüssigkeit, wenn sie ergossen wird.“

(Der edle Qu’an 53:45-46) Amir Zaidan

. Flüssigkeit, wenn sie ergossen wird:  Männliche Keimzellen bzw. Samenzellen

 

Ein Kind wird männlich geboren, wenn die männliche Flüssigkeit überragt und analog dazu weiblich, wenn die weibliche Flüssigkeit überragt.“

(Hadith: Imam Bukhari)

. Männliche Flüßigkeit: Samenzellen mit Y-Chromosomen

. Weibliche Flüßigkeit: Samenzellen mit X-Chromosomen

. überragt: dominiert, schneller

 

(ALLAH weiß es am besten)

Bildquelle: [http://www.ziptrials.us/sexual-health/]